Leistungen

Individuell für Sie

„Um die Genesung zu verbessern, ist eine ganzheitliche Behandlung wichtig. Das heißt, der Körper, Geist und die Seele müssen im Einklang sein und in der richtigen Balance“, so Sebastian Krafczyk. Das neue Konzept „globales therapeutisches Arbeiten in entspannter Atmosphäre“ wird dem Besucher schon beim Betreten der Praxisräume vermittelt.
Zu dem umfangreichen Behandlungsprogramm gehören:
Krankengymnastik
Ihre Beschwerden definieren die Art der Krankengymnastik. Durch einen individuell auf Sie angepassten Therapieplan, hilft die Krankengymnastik Fehlentwicklungen Ihres Körpers zu beseitigen, behandeln funktionsgestörte Gelenke zu behandeln und verkürzte Weichteilstrukturen aktiv wie passiv zu dehnen.
Krankengymnastik
Krankengymnastik am Gerät
Gerätegestützte Krankengymnastik ist ein Teil der Physiotherapie und kann sowohl für Prävention als auch für Rehabilitation eingesetzt werden. Dabei entwickelt der Therapeut für jeden Patienten einen individuellen Trainingsplan und ist bei dem Training immer dabei, um die Geräte und Übungen an den Patienten anzupassen.
Krankengymnastik am Gerät
Manuelle Therapie bei Migräne
Nicht selten klagen Patienten mit Migräne darüber, dass Schmerzen aus dem Nacken aufsteigen, sich über den Kopf ausbreiten und dann auch das Gesicht, insbesondere im Bereich der Stirn und der Augen, erfassen. Diese können durch eine gezielte Manuelle Therapie beseitigt werden.
Manuelle Therapie bei Migräne
Cranio-Mandibuläre Therapie
Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist eine Störung des Kausystems, häufig aufgrund einer Kieferfehlstellungen. Es kann vielfach zu Schmerzen im Kopfbereich kommen, sich aber auch auf den gesamten Körper auswirken. Die Therapiemethoden zielen auf eine schnelle und nachhaltige Verbesserung und während der Behandlung werden regelmäßig die Veränderungen der Kieferbeweglichkeit und Kieferstellung geprüft und gemessen.
Cranio-Mandibuläre Therapie
Manuelle Lymphdrainage
Mit rhythmisch-kreisenden-pumpenden Griffen wird Gewebeflüssigkeit über Gewebsspalten bzw. Lymphgefäße abdrainiert. Zur Unterstützung und zur Vermeidung der Reödematisierung des Gewebes sollte oft nach der Behandlung Kompressionsbestrumpfung vorgenommen werden. Mit dieser Therapie können Lymphödeme, Phlebödeme, Morbus Sudeck, ischämische Ödeme, rheumatische Ödeme, chronisch entzündliche Ödeme, Inaktivitätsödeme, Lipödeme und ideopatische Ödeme behandelt werden.
Manuelle Lymphdrainage
Physikalische Therapie: Kryo-, Wärme-, Elektrotherapie
Allgemeine Anregung und gezielte Behandlung gestörter physiologischer Funktionen (Reizreaktions-, Regulations-Adaptionstherapie) mit physikalischen Mitteln, z. B. Wasser (Hydrotherapie), Wärme und Kälte (Thermotherapie), Licht (Lichttherapie), Luft (Klimatherapie), statisch-mechanische Kräfte (Massage), dynamischen Kräfte, Heilquellen (Balneotherapie) und Elektrizität (Elektrotherapie), z.B. nach Schädigungen des peripheren oder zentralen Nervensystems.
Physikalische Therapie: Kryo-, Wärme-, Elektrotherapie
Extensions (Schlingentisch)
Bei der Schlingentisch-Therapie wird für den Patienten eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft erreicht. Dabei werden entweder der ganze Körper oder nur Teile des Körpers in Schlingen gehängt. Hierdurch werden die Wirbelsäule und die Gelenke entlastet. Die ansonsten schmerzhaften oder eingeschränkten Bewegungen werden unter Schwerelosigkeit durchgeführt und deshalb wesentlich erleichtert.
Extensions (Schlingentisch)
Massage
Zu den Indikationen der klassischen Massage zählen Verspannungen, Verhärtungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie die Wirbelsäulen-Syndrome, oder auch posttraumatische Veränderungen. Ein weiteres Einsatzgebiet der Massage ist die Fachrichtung der Neurologie. Hier lassen besonders Paresen, Spastiken, Neuralgien und Sensibilitätsstörungen behandeln. Außerdem fördert sie die Entspannungsfähigkeit und wirkt daher positiv auf Körper, Geist und Seele.
Massage

Individuelle Trainingspläne

Image

Unter Berücksichtigung der Diagnose, sowie sämtlicher Vorverletzungen, Vor- und Begleiterkrankungen und den persönlichen Zielen des Patienten erstellen wir Ihnen einen individuellen Trainingsplan mit Übungen aus • Krafttraining • Koordinations- und Stabilisationstraining • Mobilisationstraining und • Ausdauertraining.

Aspekte des funktionellen Krafttrainings sowie des Athletiktrainings, wobei viel mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird, kommen ebenfalls zum Einsatz.

Durch diese Maßnahmen werden die durch eine Verletzung oder Operation entstandenen Defizite wieder ausgeglichen.

Hausbesuche

Image

Sollten Sie nicht dazu in der Lage sein, zu uns in die Praxis zu kommen, bieten wir Ihnen selbstverständlich auch Termine bei Ihnen Zuhause an.

Natürlich werden bei den Hausbesuchen auch die aktuellen Hygienevorgaben berücksichtigt:
• Ständiges Tragen von medizinischem Mund- und Nasenschutz, wir bitten auch unsere Patienten einen Mundschutz zu tragen.
• Vor dem Betreten Ihrer Wohnung desinfizieren wir uns gründlich die Hände.
• Nach der Physiotherapie desinfizieren und reinigen wir die Therapiebank sowie alle verwendeten Utensilien.
• Bei geringsten Anzeichen einer Infektion oder bei Kontakt zu einer infizierten Person sagen wir die Physiotherapie ab und bleiben selbstverständlich Zuhause.
Reduzierung der Kontakte.